Ausreden beim Tanzen?

Alles rund um Salsa-Stile, Tanz-Technik, Ausdruck. Figuren und Lernmethoden.

Moderatoren: Pedro, Barbara

Agnieszka (Aga)

Ausreden beim Tanzen?

Beitrag von Agnieszka (Aga) » Sa Apr 22, 2006 9:10 am

Ich weiß nicht ob es Euch auch so geht, aber manchmal tanze ich mit jemanden und es klappt eben nicht so wie es sollte, oder wie man es gerne hätte.
Z.B:
- Jemand führt etwas und es kommt bei dem/der Geführten nicht an
- oder er/sie versteht es zu spät (oder gar nicht :D ) wodurch der Tanzfluss unterbrochen wird
- oder der Führende ist so mit sich selbst beschäftigt, dass er nach seinen Shines gar nicht mehr weiß wo der/die Partner/in ist :)
- natürlich ist es auch bei den Geführten umgekehrt der Fall
- Man führt unaufmerksam wodurch der/die Geführte mit den Nachbarn auf der Tanzfläche zusammenstößt
- oder man haut mal versehentlich dem Partner/der Partnerin auf den Kopf, zerstört die Frisur o.ä

Wie sind dann Eure Reakationen?
Entschuldigt Ihr Euch während des Tanzens? Wenn ja, was sagt Ihr dann?
Wie sind die Reaktionen der Geführten auf Eure (ich nenne es mal vorsichtig) Fehler :oops:

Bin gespannt, wie es Euch in diesen Situationen geht :?:

Pedro nicht böse sein aber du bist meine Inspiration für dieses neue Thema :wink:

Ich werde natürlich auch noch ein paar Beispiele von der Tanzfläche posten aber zuerst seid Ihr dran.

Also postet Eure und die Ausreden anderer...
Zuletzt geändert von Agnieszka (Aga) am Di Apr 25, 2006 5:57 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Stephan
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: So Dez 19, 2004 5:31 pm
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Stephan » Sa Apr 22, 2006 1:51 pm

Also wenn ich einen "Fehler" mache, sage ich in der Regel "Entschuldigung". Manchmal auch "Tschuldige" oder seltener "Entschuldigen Sie bitte".

Je nach Situation auch mal "Sorry", "Tut mir leid" oder "Verzeihung". Bei schwerwiegenderen Vergehen auch "Lebst Du noch?", "Krankenwagen?" oder "Rechtsschutzversicherung!"

Aber nicht, dass hier der Eindruck einsteht ich würde viele Fehler machen... ;-)

Benutzeravatar
Pedro
Top Poster
Beiträge: 107
Registriert: Sa Jan 21, 2006 3:10 pm
Wohnort: Bremen

Beitrag von Pedro » So Apr 23, 2006 4:33 pm

Also, wenn ich einen Fehler mache, und das kommt gerade im LA-Style noch ziemlich häufig vor, sage ich meistens: "Oh sorry, das war schlecht geführt von mir", oder etwas Ähnliches. In der Regel wird das auch gut aufgenommen und mir ist es zudem auch ziemlich Wurst, wenn ich Fehler mache, gerade weil ich mich im LA-Style noch immer als allerhöchstens mittelmäßigen Lernenden betrachte.

Häufig ist natürlich auch die Situation so, dass es an der Frau liegt, wenn eine Figur nicht klappt. In diesem Fall sage ich eigentlich sehr selten etwas, lasse dann einfach alle schwierigen Figuren weg, oder tanze gleich Casino weiter. Frauen sind nämlich fast grundsätzlich uneinsichtig, wenn es um Kritik geht. Auch wenn es um konstruktive Kritik geht, denn oft erkenne ich ihre Fehler sehr genau und könnte hilfreiche Verbesserungstipps geben. Könnte. Frauen denken aber von sich, dass sie perfekte Tänzerinnen sind und wenn etwas nicht klappt, ist grundsätzlich der Mann schuld.

Wie könnte es anders sein? Schließlich haben diese Frauen schon mit Stephan, Sammy oder Noa getanzt und alles hat wunderbar funktioniert?

Die Wahrheit ist natürlich, dass Stephan, Sammy und Noa die Schwächen der Frauen, dank ihrer Routine, schnell erkannt haben, ungefähr 80 % ihres Repertoires weggelassen, und die restlichen Fehler so gut kaschiert haben, dass es den Frauen gar nicht aufgefallen ist. Wenn dann aber jemand wie ich kommt, der noch nicht so viel Routine hat, und es dann auch noch wagt Kritik zu äußern, wird er mit einem Schleierblick nach oben bedacht, der besagt: "Er hat Gott gelästert! Wie kann er es wagen?"

Da ist einfach Hopfen und Malz verloren und diese Frauen werden immer auf ihrem (niedrigen) Tanzniveau stehenbleiben. Leider.

So, jetzt habe ich es mir entgültig mit allen Frauen verdorben! Aga, du bist Schuld, du hast mich angestachelt!

Zum Schluss möchte ich aber noch einlenken, dass ich auch - gerade in letzter Zeit - einige Frauen kennengelernt habe, die sich angenehm von dem oben skizzierten Typ Frau unterscheiden. Ich kritisiere ja nur sehr selten und wenn, dann bemühe ich mich immer, diese Kritik freundlich und konstruktiv zu äußern und Gott sei Dank ist das in manchen Fällen auch sehr fruchtbar.

Gast

Beitrag von Gast » Mo Apr 24, 2006 10:21 pm

Bild Sehr genialer Thread...Da kann man ja richtig was lernen!

Agnieszka (Aga)

Beitrag von Agnieszka (Aga) » Di Apr 25, 2006 8:29 pm


Ist ja noch nicht soviel an Ausreden gekommen, wie ich es mir erhofft hatte :(
also fange ich erstmal langsam an und versuche niemanden zu nahe zu treten oder zu outen...

Die Standardausreden wenn etwas nicht klappt sind:

- der Boden ist aber sehr glatt!!! ( er hat mich natürlich vorher mit soviel Kraft gechleudert, daß ich fast selbst die Fußbodenbeschaffenheit mit meinem Hintern antesten könnte)
- heute ist es aber voll hier!!! passiert immer wenn ein Mann Führung, mich, sich selbst und die Paare um uns rum nicht unter Kontrolle bekommt. (ich weiß das dies alles nicht einfach ist,-Übung und Erfahrung erfordert - aber kaum jemand gibt dies ehrlich zu)
Die meisten Tänzer schieben die Schuld immer anderen zu. Egal wie oft sie innerhalb eines Liedes mit anderen zusammengestoßen sind . (es kann doch nicht immer nur an den anderen liegen, oder?)

es kommen aber auch mal solche:
- wenn ich vorm Tanzen Sport getrieben habe, tanze ich immer 30% schlechter :D kann ich ja verstehen, daß man mal müde oder nicht in Topform ist, aber 30% :?: was soll ich denn mit so einer Aussage anfangen...
- mit einem Schleim-Spruch kann man sich auch immer gut ausreden: du siehst heute so toll aus, daß ich mich gar nicht auf meine Führung konzentrieren kann
- das Lied kenne ich noch nicht - ist auch immer sehr aussagekräftig
- mit meiner Partnerin aus dem Kurs klappt es immer (wie kann das denn sein?)
- dann gibt es noch die super erfahrenen, die häufig behaupten, daß sie es nicht hinkriegen weil sie gerade soviel Tango getanzt haben (als ob das eine das andere ausschliessen würde)
- habe zu viel getrunken...kommt auch mal vor
- deine Führung ist zu hart, zu weich, zu kubanisch, zu was auch immer (nutzen Frauen gerne wenn sie selbst nicht folgen können)
- mein Rock rutscht immer hoch, ist zu kurz, zu eng... (hab ich schon selbst verbraten :D )
- und natürlich liegt es immer auch an den Schuhen...
- und die Hälfte der Männer mache ich nervös durch die Tatsache, daß ich Salsa unterrichte...denn eine Lehrerin ist ja nie zugleich eine Tänzerin...schade eigentlich....

wenn mir selbst Fehler passieren bin ich in der Regel sehr dankbar wenn der Partner es erneut versucht und bitte ihn sogar manchmal darum.

Ich entschuldige mich auch mal wenn ich mich zu sehr in den Vordergrund gestellt habe und nicht auf seine Führung reagiert habe. In letzer Zeit häufiger, damit unsere Männer endlich daran glauben, daß eben nicht sie für alles verantwortlich sind.

Nur nicht bei Stephan( daran muß ich noch arbeiten :D )

Allgemein finde ich Ausreden, wenn sie nicht lustig sind überflüssig.
Fehler passieren nun mal und ich bin dafür, daß man sie wahrnimmt und versucht im Laufe der Zeit zu verbessern.

hoffe ich konnte deutlicher machen, worum es bei dem Thema geht. Ich denke, daß wir die Dinge, die Pedro beschrieben hat an einer anderen Stelle aufgreifen sollten.
Denn auch ich bin ganz Deiner Meinung Pedro und glaube ganz fest daran, daß unsere Tänzerinen zu häufig der Überzuegung sind das die Männer für alles was beim Tanzen falsch läuft verantwortlich sind.
Also in ein paar Tage schaffe ich es bestimmt paar neue Themen vorzuschlagen und dann können wir auf einer sachlicheren Ebene uns austauschen.
Bin natürlich für Themenvorschläge Eurerseits dankbar

Benutzeravatar
Stephan
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: So Dez 19, 2004 5:31 pm
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Stephan » Di Apr 25, 2006 10:55 pm

Es darf hier aber auch nicht der Typ Mann vergessen werden, der "keine Fehler macht". Meint: Der natürlich nie dafür verantwortlich ist, wenn etwas nicht klappt und dementsprechend auch keine Ausreden braucht.

Dann muss man die Frau mit entschlossenem Blick anschauen und mit deutlicher Stimme sagen: "Das üben wir jetzt, bis das klappt!" :D

Das ist dann eine Party wie Sie sie sich wünscht...

Benutzeravatar
Pedro
Top Poster
Beiträge: 107
Registriert: Sa Jan 21, 2006 3:10 pm
Wohnort: Bremen

Beitrag von Pedro » Di Apr 25, 2006 11:27 pm

- wenn ich vorm Tanzen Sport getrieben habe, tanze ich immer 30% schlechter Very Happy kann ich ja verstehen, daß man mal müde oder nicht in Topform ist, aber 30% Question was soll ich denn mit so einer Aussage anfangen...
Aga, das ist meine Standardausrede, und zwar immer Mittwochs, wenn ich nach dem Tennistraining ins La Milonga komme. Aus meiner subjektiven Sicht stimmt sie auch, aber - du hast recht - eigentlich ist sie überflüssig. In Zukunft werde ich mich bemühen, meine Fehler kommentarlos zu machen...
Zuletzt geändert von Pedro am Di Apr 25, 2006 11:46 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pedro
Top Poster
Beiträge: 107
Registriert: Sa Jan 21, 2006 3:10 pm
Wohnort: Bremen

Beitrag von Pedro » Di Apr 25, 2006 11:37 pm

- mit meiner Partnerin aus dem Kurs klappt es immer (wie kann das denn sein?)
Klar, mit der Partnerin im Kurs hat er die Figur zusammen eingeübt, allerdings nicht unbedingt gelernt sie zu führen und die Frau hat auch nicht unbedingt gelernt, sich führen zu lassen. Irgendwie haben sie es mit gegenseitiger Hilfe geschafft, die Schritte und die Arme so hinzubekommen, wie der Tanzlehrer es vorgegeben hat und dann haben sie geglaubt, sie könnten die Figur.

Ein Irrtum der oft vorkommt. Abhilfe schafft da nur häufiger Partnerwechsel und Erproben in freier Wildbahn. Erst wenn man eine Figur mit verschiedenen Frauen, die die Figur nicht kennen, tanzen kann, beherrscht man sie auch wirklich. (Das ist eine leicht vereinfachte Aussage, aber grob gesehen stimmt sie, und ich lasse sie jetzt ersteinmal so stehen)
Zuletzt geändert von Pedro am Di Apr 25, 2006 11:51 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Pedro
Top Poster
Beiträge: 107
Registriert: Sa Jan 21, 2006 3:10 pm
Wohnort: Bremen

Beitrag von Pedro » Di Apr 25, 2006 11:42 pm

- der Boden ist aber sehr glatt!!!
Manchmal ist der Boden wirklich sehr glatt! Im La Milonga z.B. immer!! Du brauchst gar nicht so zu tun, als wenn das nur fadenscheinige Ausreden wären, denn das sind objektive, physikalische Gegebenheiten!!! (OK, sparen kann man sich diese Entschuldigung trotzdem)

Tänzerin

Beitrag von Tänzerin » Mi Apr 26, 2006 9:01 am

Also, mit den letzten Beiträgen habt Ihr ja die Ausgangsfrage eigentlich schon selber beantwortet: Ausreden sind absolut überflüssig, daher vielleicht auch die wenigen Antworten?
Ich finde es absolut kindisch, nach Ausreden zu suchen - wir sind doch nicht in der Schule, wo einer seine Hausaufgaben vergessen hat. Gehen wir mal davon aus, dass wir es beim Salsa hauptsächlich mit erwachsenen, netten Menschen zu tun haben, denen das Salsa tanzen wirklich Spaß macht, und die sich bemühen, sich auf einen Partner einzustellen. Mit dieser positiven Einstellung kommt man schon sehr viel weiter (und nicht immer Schuldzuweisungen: DER führt nicht, DIE kann nix....). Dann wissen wir natürlich alle, dass es verschiedene Stile, verschiedene Leistungsniveaus und auch verschiedene Begabungen und Vorlieben gibt. Wenn dann zwei Leute das erste mal aufeinander treffen, die bisher selten oder nie miteinander tanzten, kann schon mal einiges in die Hose gehen. Ich finde, das gilt es mit einem charmanten Lächeln zu überspielen, vielleicht schnell was zu improvisieren, damit man nicht doof auf der Fläche steht und fertig. Die Männer sollten vielleicht ihre Choreo runterschrauben, wenn sie merken, dass die Frau nicht folgen kann (sonst lässt er sie wirklich EXTREM dumm dastehen). Wenn man sich allerdings generell sehr sympatisch ist und gerne miteinander tanzt (denn damit hat das doch auch zu tun - Sympathie und Flirten!!!), probiert man es halt ein paar mal öfter und dann klappt es auch. Fertig.
Viel Spaß noch beim Tanzen!

Agnieszka (Aga)

Beitrag von Agnieszka (Aga) » Mi Apr 26, 2006 9:32 am

Manchmal ist der Boden wirklich sehr glatt! Im La Milonga z.B. immer!! Du brauchst gar nicht so zu tun, als wenn das nur fadenscheinige Ausreden wären, denn das sind objektive, physikalische Gegebenheiten!!! (OK, sparen kann man sich diese Entschuldigung trotzdem)
- natürlich Pedro ist der Boden im La Milonga glatt (wobei es nicht dort passiert ist)aber wenn ein Mann mich schleudert, ich fast hinfalle und er dann sagt der Boden sei glatt (obwohl er selbst felsenfest steht) ist es eben eine Ausrede...
Aga, das ist meine Standardausrede, und zwar immer Mittwochs, wenn ich nach dem Tennistraining ins La Milonga komme. Aus meiner subjektiven Sicht stimmt sie auch, aber - du hast recht - eigentlich ist sie überflüssig. In Zukunft werde ich mich bemühen, meine Fehler kommentarlos zu machen.
- Warum kommentarlos? Man kann doch auch mal zugeben das etwas noch nicht so klappt wie man es sich wünscht...und es noch mal versuchen...wo soll man denn sonst üben als auf einer Party...
Eigentlich fand ich das 30% sehr lustig...nur ein Mann gibt so etwas in Zahlen an...fand ich erfrischend....obwohl ich mir null vorstellen kann wieviel 70% deiner Tanzleistung sind ...
Dann wissen wir natürlich alle, dass es verschiedene Stile, verschiedene Leistungsniveaus und auch verschiedene Begabungen und Vorlieben gibt. Wenn dann zwei Leute das erste mal aufeinander treffen, die bisher selten oder nie miteinander tanzten, kann schon mal einiges in die Hose gehen. Ich finde, das gilt es mit einem charmanten Lächeln zu überspielen, vielleicht schnell was zu improvisieren, damit man nicht doof auf der Fläche steht und fertig
-ganz deiner Meinung Tänzerin. Ich finde auch das wenn man sich ausredet es eben lustig sein sollte und der Spaß im Vordergrund stehen sollte.
Alle anderen Ausreden sind überflüssig.

Also wie wäre es wenn wir uns daran halten?
Fehler sind vollkommen in Ordnung und man braucht sie nicht zu kaschieren.
Laß uns Fehler machen, darüber lachen und es einfach besser machen :!:

Benutzeravatar
Pedro
Top Poster
Beiträge: 107
Registriert: Sa Jan 21, 2006 3:10 pm
Wohnort: Bremen

Beitrag von Pedro » Mi Apr 26, 2006 10:32 am

Eigentlich fand ich das 30% sehr lustig...nur ein Mann gibt so etwas in Zahlen an...fand ich erfrischend....obwohl ich mir null vorstellen kann wieviel 70% deiner Tanzleistung sind ...
Ist doch klar: 30 % weniger als 100 %, oder 70 % mehr als 0%. Oder 80 % weniger als 150 %, man soll ja immer 150 % geben...

Benutzeravatar
Stephan
Site Admin
Beiträge: 684
Registriert: So Dez 19, 2004 5:31 pm
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Stephan » Do Apr 27, 2006 11:39 am

Aga schlägt mich jetzt zwar, aber ich muss auch noch meinen (pychologischen) Senf dazugeben, der nicht lustig ist, aber jeden Augenblick unseres Lebens (auch auf der Tanzfläche) Bedeutung hat.

Es gibt nun mal Ausreden und es wird immer welche geben, denn sie erfüllen eine wichtige Aufgabe: Wenn irgendetwas passiert und wir uns entschuldigen, dann will man immer auch gleich einen Grund bzw. einen "Schuldigen" haben. War es ein Pilotenfehler oder technisches Versagen? Nur mit einem "Es ist eben passiert.", geben wir uns in der Regel nicht zufrieden.

Je schlimmer der "Fehler", umso eher suchen wir nach Gründen. Wenn Aga sagt, dass man keine Ausreden braucht, dann steht dahinter: "Hey, es ist nur Tanzen: Habt Spaß, seit locker, entspannt Euch!". Wenn dann ein "Fehler" passiert, ist es nicht schlimm und man braucht auch keine Ausreden.

ABER: Es gibt da noch etwas, das nicht vernachlässigt werden möchte: Das Selbstwertgefühl! Wenn ich mit einer Frau tanze, die dann auch noch ein ganzes Stück besser tanzt als ich und somit aus ihrer "besseren" Position heraus mein Tanzen beurteilen kann, ich ihres aber nicht, dann versuche ich keinen Fehler zu machen. Denn durch ihre mögliche schlechte Bewertung meines Tanzen, könnte sie mich auch als PERSON schlecht bewerten!

Dieses Problem ist umso größer, je stärker ich mich als Person als Tänzer (bzw. Salsero) definiere.

Das führt oft zu der paradoxen Situation, dass sehr fortgeschrittene Tänzer, die durch die lange Beschäftigung mit Salsa, Salsa zum Teil ihrer Persönlichkeit haben werden lassen, viel schneller beleidigt sind und weniger Spaß am Tanzen haben, da sie angestrengter sind.

Bei der Betrachtung zusammen mit Anfängern und Mittelstufe Schülern ergibt sich dann:

Anfänger: Angestregt, weil noch neu und unsicher.
Mittelstufe: Entspannt, weil sicher, aber noch nicht Persönlichkeitgebunden.
Fortgeschrittene: Angestrengt, weil Fehler "Gesichtsverlust" bedeuten könnte.

Das ist doch mal eine Salsatheorie! :D

Und als Tip für Alle (das was Aga immer schon gesagt hat) :

"Entspannt Euch! Fehler zu machen, bedeutet nicht, dass ihr schlechtere Menschen seit!"

Benutzeravatar
Pedro
Top Poster
Beiträge: 107
Registriert: Sa Jan 21, 2006 3:10 pm
Wohnort: Bremen

Beitrag von Pedro » Do Apr 27, 2006 1:02 pm

Das führt oft zu der paradoxen Situation, dass sehr fortgeschrittene Tänzer, die durch die lange Beschäftigung mit Salsa, Salsa zum Teil ihrer Persönlichkeit haben werden lassen, viel schneller beleidigt sind und weniger Spaß am Tanzen haben, da sie angestrengter sind.
Ist bei mir Gott sei Dank nicht so. Je besser ich werde, desdo entspannter werde ich. Auch habe ich das Gefühl, dass das für den Großteil aller anderen fortgeschrittenen Tänzer gilt.
Zuletzt geändert von Pedro am Do Apr 27, 2006 4:42 pm, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Pedro
Top Poster
Beiträge: 107
Registriert: Sa Jan 21, 2006 3:10 pm
Wohnort: Bremen

Beitrag von Pedro » Do Apr 27, 2006 1:13 pm

"Entspannt Euch! Fehler zu machen, bedeutet nicht, dass ihr schlechtere Menschen seit!"
Nicht unbedingt schlechtere, aber eben doch fehlerhaftere Menschen!

(Trotz fehlendem Smily sollte das jetzt Ironie sein. Vielleicht sollte ich einen neuen Thread aufmachen: "Sind Smily's in Foren wirklich nötig?", oder vielleicht besser: "Wie sinnvoll ist es, einen fast kompletten Beitrag in Klammern zu setzen?"?)

(Ist diese Zeichensetzung: ?"?) erlaubt?)

Antworten